Machs ohne Honig
Foto: Maja Dumat @ pixelio.de

... denn die Bienen produzieren ihn nicht für uns. Um den Honig für die Bienen entbehrlich zu machen, bekommen sie statt ihres mühsam gesammelten Eigentums eine Zuckerlösung vorgesetzt. Zur Zucht der Bienenvölker wird das komplexe Sozialsystem der Bienen massivst gestört, indem regelmäßig die Königinnen getötet werden und die Bienen so gezwungen werden, sich neue Königinnen zu züchten, welche ihnen dann wieder genommen werden. Auch das Ausschwärmen der Königinnen wird häufig verhindert, indem ihnen die Flügel abgeschnitten werden. Die Problematik in der Honigproduktion liegt nicht zwangsläufig bei der einzelnen Biene, sondern bei dem ganzen Bienenvolk, welches seiner eigenständigen Lebensweise beraubt wird. Die Doku „More than Honey“ zeigt sehr anschaulich, warum auch der Konsum von Honig mit einer veganen Lebensweise nicht zu vereinbaren ist, „obwohl man den Bienen doch gar nicht weh tut“.

 

Du selbst kannst etwas tun! Lebe einfach ohne Honig

 

Ohne Honig: Vollrohrzucker, Fruchtzucker, Reissirup, Ahornsirup, Agavendicksaft, Birnendicksaft, Zuckerrübensirup, Stevia.

Essen ist nicht alles: Wenn man sich erst einmal an das Thema Veganismus herangetastet hat, wird schnell klar, dass es noch viele weitere Bereiche gibt, die die Möglichkeit bieten, verantwortungsbewusster zu leben. Brauchen wir wirklich die Lederjacke, die Ledertasche oder Kosmetik, die an Tieren getestet wurde? Bewusster Nahrungsmittel zu kaufen kann darin münden, auch bei allen anderen Einkäufen darüber nachzudenken, wo und wie etwas produziert wurde, ob es wirklich gebraucht wird oder es ersetzt werden kann durch etwas, das ohne Leid von Lebewesen hergestellt wurde.

Einkaufsinspiration: www.veggiemania.de

Einkaufsinspiration: Einkaufsquide